Skip to main content

Wenn der Körper ihres Kindes sauer reagiert

Vorweg möchten wir Sie bitten beim Arzt über Ketoazidose (Insulinmangel) zu informieren. Aber als Elternteil ist man besonders besorgt, besonders, da Kleinkinder beispielsweise verschiedene Zeichen Ihres Körpers noch nicht wirklich deuten können.

Wichtig um eine "Keto" zu erkennen ist zum einen der Blutzuckerwert, welcher bei einer Keto trotz normaler Korrektur weiter ansteigt und somit als Indiz
zählt und der Ketonwert im Urin.

Eine Ketoazidose kann schon bei dauerhaften - in der Regel spricht man von mehreren Stunden trotz Korrektur - hohen Werten über 180 mg/dl (10 mmol/l) entstehen. Weitere Anzeichen sind Durst, häufiges Wasserlassen, Atemluft riecht sauer (der Geruch erinnert ein wenig an Nagellackentferner), Übelkeit und Schläfrigkeit. Diese Sympthome müssen nicht immer auftreten. Entscheidend ist die Entwicklung des BZ Wertes. Wenn sich dieser wie beschrieben entwickeln sollte, messen Sie den Urin auf Ketone. Falls eine leicht ablesbare Färbung eintritt, handeln Sie sofort entsprechend der ärztlichen Weisung. Generell kann man sagen:

  • Viel Wasser trinken
  • Entsprechend der ärztlichen Empfehlung Insulin als Korrektur spritzen

Besonders bei Kindern zählt noch eine anderer Blickwinkel. Die Insulinpumpe hat neben vielen Vorteilen auch den Nachteil, dass eine Keto schneller entstehen kann. Nicht nur hier, aber vor allem hier ist es wichtig, regelmäßig den BZ zu messen um die Gefahr ein wenig zu bannen, vor allem da Kinder oft geringere Insulinmengen benötigen als Erwachsene und es somit schneller zum Verschluss des Katheters und folglich zur Keto kommen kann. Achten Sie in diesem Zusammenhang auch darauf, dass der Katheterschlauch nie abgeknickt ist.